Malignes Melanom

Malignes Melanom

Das maligne Melanom, auch als schwarzer Hautkrebs bekannt, gehört zu den bösartigsten Tumoren des Menschen, aufgrund seiner frühzeitigen Metastasierung über das Lymph- und Blutsystem.
Nach Angaben der Stiftung Deutsche Krebshilfe erkrankten im Jahr 2020 über 40.000 Menschen. Die Anzahl der diagnostizierten Melanome steigt an und der Altersdurchschnitt sinkt derzeit ab.

Die hohe Anzahl an diagnostizierten Fällen hängt auch mit der verbesserten regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung zusammen.
Melanome können sich aus bereits bestehenden Leberflecken entwickeln oder spontan neu auftreten.

Es ist bekannt, dass ein erhöhtes Risiko an Melanom zu erkranken mit Sonnenbränden in der Kindheit in Zusammenhang gebracht werden kann.
Ein regelmäßiger Check-Up der Haut wird daher dringend empfohlen.

Untersuchung
Es wird dabei jeder einzelne Leberfleck in 10-facher Vergrößerung mit polarisiertem Licht untersucht und gegebenenfalls mit digitaler Videotechnik aufgenommen und gespeichert. Damit kann eine Veränderung über die Zeit verfolgt werden.

Behandlung
Dysplastische, stark veränderte Leberflecke werden operativ entfernt und in einem histopathologischen Labor untersucht. Sie bekommen nach einigen Wochen dazu einen Befund, den wir mit Ihnen im Detail durchsprechen.

Malignes Melanom